Stille Stadt

DIE STILLE STADT
Songwriter (Text & Musik): (c) Marina Salamon

 

Der Mond senkt sich langsam über die stille Stadt.
Ich habe das Warten lange - lang schon satt.
Will endlich etwas erleben,
alles, einfach alles dafür geben.

Wut kriecht in dem vollen Magen hoch,
weil mich eine dumme Hoffnung so lange trog.
Erst auf Wasser gebaut.
Dann in die Flut geschaut.

Hab' mich getraut,
doch hab's immer wieder versaut.
Voll 'rein gehau'n,
stecke fest im Schaum.

Die Kirchturmspitze schien zum Greifen nah,
als ich das Wolkenkuckucksheim endlich sah.
Hätt's erst fast nicht erkannt:
Die stille Stadt ist abgebrannt.